Windows 8 Tablet oder Convertible?


Sony Vaio Fit multi-flip TM PC
Sony Vaio Fit multi-flip

Der Markt für Tablets und Convertibles war in den letzten Monaten und ist bis heute in Bewegung. Nach langem Suchen, Analysieren, Abwägen und dem Klären der Frage, ob ein Tablet oder Convertible meine Anforderungen besser abdeckt, ist die Entscheidung jetzt gefallen: ein reines Tablet bringt einfach zu viele Nachteile mit sich. Was ich tatsächlich benötige ist ein Convertible. Und ich bleibe bei meinem bewährten Hersteller (SONY) und bei der bewährten Marke VAIO.

Nach der ersten Euphorie für Microsofts Surface Tablet war das SONY VAIO Duo 13 lange auf meiner Wunschliste gestanden, aber die ernüchternden Tests bezüglich WLAN und zu eng angebrachter USB Anschlüsse hatten mich letztlich davon abgehalten, eine Entscheidung für dieses Gerät zu fällen. Danach habe ich mir einige andere Marken angeschaut: Lenovo, Samsung, Acer, Asus, HP, Dell, Fujitsu, etc. Keines der Geräte konnte mich jedoch überzeugen. Dann stellte Sony auf der IFA im September 2013 das SONY VAIO Fit multi-flip™ vor. Aufgrund von Videos im Netz, die mich positiv beeindruckten, und ohne das Gerät in der Realität gesehen zu haben, bestellte ich es beim Sony Online Store. Nach einer Lieferzeit von 5 (!) Wochen konnte ich es dann endlich in Empfang und anschließend in Betrieb nehmen.

Da im Internet über kurz oder lang viele Tests zum SONY VAIO Fit multi-flip™ zu lesen sein werden, möchte ich mich hier auf spezifische Eigenschaften und erste persönliche Erfahrungen, die den täglichen Umgang mit dem Gerät und insbesondere den praktischen Einsatz betreffen, beschränken.

Ausstattung des SONY VAIO Fit multi-flip

Hier zunächst die Spezifikation des online konfigurierten Geräts:

  • CPU: Intel® Core™ i7-4500U 1,8 GHz
  • RAM: 8 GB 1600 MT/s DDR3L-SDRAM
  • 512 GB SATA Flash SSD
  • Intel® HD Graphics 4400
  • 33,7 cm LED, 1920×1080 (13,3″)
  • HDMI™ Ausgang
  • Ethernet Wi-Fi® und VGA-Dongle
  • 2 x USB 3.0
  • Drahtlos LAN (IEEE 802.11abgn)
  • 1x SD Memory Card Steckplatz
  • Backlight-Tastatur
  • inkl. Stylus
  • NFC Technologie eingebaut
  • Windows 8 Pro

Die ersten Eindrücke

Was zuerst positiv auffällt, ist das Gewicht. Mein bisheriges Vaio Laptop ist merklich schwerer. Allerdings fehlt ein optisches Laufwerk. Hier also trotzdem mal ein Pluspunkt.

Negativ dagegen macht sich beim ersten Einschalten ein unsagbar laut und hochfrequent pfeifender Lüfter bemerkbar. Das kenne ich schon von meinem bisherigen VAIO. Sony hat seinerzeit das Bios aufgebohrt und eine „Leise“-Option spendiert, die aber leider auch die CPU-Leistung reduziert. Auch beim multi-flip ist diese Option vorgesehen und schont die Ohren.

Betriebsmodi des Lüfters
Betriebsmodi des Lüfters

Was mir beim Kauf schon bekannt war, ist die fehlende LAN-Buchse. Hier gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: der Versuch, über das eingebaute WLAN ein Image mit mehr als einem GByte vom NAS zu transferieren, schlug mehrfach fehl. Hier scheint der WLAN-Treiber in Verbindung mit dem Explorer unter Windows 8 irgendwie Probleme zu haben. Ich gehe davon aus, dass zukünftige Updates das Problem beheben werden. Die gute Nachricht: zum Glück habe ich schon vorher einen USB 3.0 auf GBit-LAN Adapter von Anker (Anker® Uspeed USB 3.0) gekauft, der hervorragend funktioniert (eine Leserate von ca. 90 MByte/s von meinem NAS ist ein anständiger Wert).

Dank SSD und GBit-LAN gestaltet sich die erste Einrichtung und die Installation meiner Grundausstattung an Software sehr schnell (mangels optischem Laufwerks verwende ich für große Software-Pakete ISO-Images, die sich unter Windows 8 automatisch als CD-ROM mounten lassen).

Windows 8, Stiftbedienung und Bildschirmtastatur

Das multi-flip lässt sich sowohl mit Fingern als auch mit dem mitgelieferten Stift bedienen. Primär habe ich mich aber für dieses Gerät entschieden, weil ich damit handschriftliche Notizen verfassen möchte. Der Stift selbst ist batteriebetrieben (AAAA) und unterstützt Druckstufen. Allerdings gibt es keine Radierfunktion mit dem Stiftende. Stattdessen muss man hierzu einen der beiden Köpfe seitlich am Stift mit dem Zeigefinger bedienen.

Das Gerät wird mit Windows 8 (Prof.) ausgeliefert. Im Windows Zubehör findet sich die Anwendung Windows Journal, die das Schreiben, Skizzieren und Zeichnen mit dem Stift unterstützt. SONY packt noch die App VAIO Paper drauf, und die ist qualitativ sehr hochwertig. Selbst Microsoft Office OneNote funktioniert nicht so sauber wie die VAIO App. Die Unterscheidung zwischen dem Stift und einer auf dem Display aufgelegten Hand klappt damit hervorragend. Beim Windows Journal ist das am schlechtesten umgesetzt. VAIO Paper lässt sich schnell und intuitiv bedienen, und besonders praktisch ist die PDF Ausgabe der Notizen, die keinen PDF Drucker benötigt.

Bekanntes Ärgernis bei Windows 8 ist das grandios doofe Tastaturlayout. Möchte man ein Datum in der Form TT.MM.JJJJ eingeben, muss man zuerst auf die Zahleneingabe umschalten, für den Punkt aber jeweils wieder zur Buchstabentastatur zurückkehren. Cursortasten nach oben und unten sucht man vergeblich:

Keyboard Layout WIndows 8
Keyboard Layout Windows 8

Hier sollte man wissen, dass sich das im Start Screen (unter Windows 8.1 über: Einstellungen | PC Einstellungen ändern| PC und Geräte | Eingabe und dann die Optionen unter Bildschirmtastatur „Standardtastaturlayout als Bildschirmtastaturoption hinzufügen“ Einschalten) auf das folgende Layout umschalten lässt:

Standardtastaturlayout
Standardtastaturlayout

Bildschirmauflösung, Full HD und HDMI

Full-HD und 13,3″ – das ist einfach winzig klein. Was tun? Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Brille aufsetzen und Abstand zum Bildschirm anpassen
  • Skalieren der Elemente und/oder vergrößern der Schriftgröße
  • Verwenden einer kleineren Auflösung (1366×768)

Keine dieser Optionen ist wirklich zufriedenstellend:

Bleibt man bei HDMI ist zumindest positiv zu erwähnen, dass die Schrift trotz geringer Größe gestochen scharf ist, und damit – wenn auch mit etwas Anstrengung – sehr gut zu lesen ist.

Nutzt man die Option von Windows, die Größe aller Elemente prozentual auf 125 % oder 150 % zu ändern, muss man feststellen, dass längst nicht jeder Softwarehersteller auf die Skalierbarkeit der Elemente achtet bzw. dass bestimmte Symbole dadurch extrem unscharf daherkommen. Der Acrobat Reader ignoriert diese Einstellung teilweise völlig und präsentiert bestimmte Schriften so klein, als hätte gar keine Skalierung stattgefunden.

Die letzte Option, die Auflösung zu reduzieren, lässt das Erscheinungsbild insgesamt unscharf aussehen, entspricht aber fast exakt der Auflösung meines ursprünglichen Laptops. Leider vergisst Windows / das Vaio diese Einstellung, sobald man in den Tablet Modus wechselt, oder die Ausrichtung zwischen horizontal / vertikal wechselt. Das ist sehr nervig, wird aber hoffentlich bald behoben sein.

Alles neu? Ein paar Hardware-Details

Vieles ist an diesem Gerät neu und SONY scheint sich von einigen gewohnten Standards verabschiedet zu haben. Nachfolgend die Änderungen, die langjährige VAIO Nutzer etwas überraschen könnten:

Seit Jahren gab es bei SONY egal für welches Laptop genau ein Netzteil. Das jetzt mitgelieferte hat einen neuen Power Stecker. Dieser ist nicht magnetisch, wie man das vom Surface oder den Apple Laptops kennt. Beim Einstecken wundert man sich, wie schwer dieser einrastet. Gleiches Spiel beim Ausstecken. Tatsächlich sind der Stecker und die Buchse im Gerät so ausgelegt, dass ein Stolpern über das Kabel den Stecker sozusagen sanft herausdreht, ohne die Buchse oder den Stecker zu beschädigen. Muss man auch erst einmal wissen ;-).

PowerPlug
PowerPlug
Spezielle Buchse
Spezielle Buchse

Kaum zu glauben, aber dies ist mein viertes VAIO und es hat keinen Slot mehr für den SONY Memory Stick. Stattdessen gibt es jetzt einen fest eingebauten SD Karten-Slot. Für meine SONY CAM und meinen SONY Fotoapparat (beide mit Memory Stick) muss ich wohl eine Lösung finden oder gleich auf eine Handy Lösung zurückgreifen.

Auch sehr sehr seltsam: es gibt keine LED, die die Festplattenaktivität nach außen mitteilt. Nicht, dass eine Festplatte ihr Werk verrichtet, es ist ja eine SSD eingebaut. Aber tatsächlich ist das Fehlen dieser LED ein Manko, denn man bekommt nicht mehr mit, ob Aktivität auf der SSD stattfindet. Im Moment nehme ich das mal so hin, solange das Gerät seinen Dienst zuverlässig verrichtet.

Neuerdings stehen die Laptops auf dem Deckel. D. h. im aufgeklappten Zustand hebt sich das Unterteil von der Auflage ab, indem der Deckel ab etwa 80° hinten aufsteht und bei Vergrößerung des Winkels das Unterteil anhebt. Der Deckel steht dabei auf zwei winzigen Noppen, die im Laptop Einsatz sehr schnell verrutschen. Bei Zugfahren, wo es doch oft rappelt und in Schräglage dahingeht, ungünstig.

Das Unterteil hebt ab
Das Unterteil hebt ab

Weil es in obiger Abbildung gerade gut sichtbar ist: Der Ein-Ausschalter ist extrem schwer zu drücken. Die Rückmeldung ist schwammig, man muss mit der anderen Hand gegenhalten weil das Gerät wegrutscht bevor der Schalter reagiert.

Und zum Schluss …

Beware of the Windows 8.1 Update! Nachdem ich im Auslieferungszustand Windows 8 mit einem lokalen Konto eingerichtet hatte, war ich beim Update auf Windows 8.1 plötzlich gezwungen online ein Microsoft Konto einzurichten. Sehr ärgerlich, denn das hat mein ursprüngliches lokales Konto umbenannt – nämlich mit dem Fake-Namen, den ich Microsoft gegeben hatte.

Hier der Link zur Sony-Seite: http://www.sony.de/product/vn-fit-a/tab/overview

Advertisements

2 Kommentare zu „Windows 8 Tablet oder Convertible?

  1. Auch bei Windows 8.1 kann man ohne Microsoft-Konto arbeiten. Einfach ein neues Konto anlegen und dann lokales Konto (beim Update das bestehende Konto) auswählen.

    Ansonsten eine sehr gute Beschreibung. Ich hätte gerne ein Notebook mit „Touch“ und Digitizer, 3G/4G, Full-HD, 13,3″ mit i5 oder besser, ausreichenden Schnittstellen, langer Akkulaufzeit und leicht….

    Es ist schwer, solche (bezahlbare) Geräte zu finden.

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s