Social Media Guidelines – zum aktuellen Stand der Dinge


Interessanter Beitrag zu Social Media und Policies und Guidelines. Die Differenzierung zwischen Policies und Guidelines ist aufschlussreich. Außer Frage scheint zu stehen, dass Unternehmen, die Social Media aktiv nutzen lassen, Guidelines benötigen – evtl. sogar im Bereich der Außendarstellung des Unternehmens im Web 2.0. Die Unkenntnis der Guidelines bei den Mitarbeiterinnen hat mich jetzt nicht überrascht. Hier könnte man kritisch fragen, ob „Policies“ (nach der dargestellten Definition) nicht doch der bessere Weg sind, die Bekanntheit bestimmter Richtlinien (was evtl. auf beide Anglizismen passen würde) besser zu transportieren.

Aber bevor vom Nutzen von Social Media Guidelines gesprochen wird, müsste man den Nutzen von Social Media – hier in Abgrenzung zur „offizielle Präsentation von Unternehmen im Web 2.0“ – skizzieren bzw. einen halbwegs fundierten Nachweis erbringen. Bisher kenne ich leider keine Studie oder Veröffentlichung, die das überzeugend darstellt. Das deckt sich dann doch mit dem Schluss-Statement von Herrn Rauschnabel.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich nicht nachvollziehen, dass Social Media in den Unternehmen angekommen ist. Häufig sind es die Azubis und das jüngere Personal, das sich mit spezifischen Ausprägungen von Social Media „befasst“ (Profil im Intranet, Gruppengründung, Kommunikation über spezifische Kanäle abseits von E-Mail, u. Ä.). Aber so spannende Anwendungen wie „Communities of Practice“, aktives Skill-Management oder auch nur eine Austauschplattform für Projekterfahrungen, was tatsächlich einen Nutzen für das Unternehmen stiften könnte, sind mir leider noch nicht begegnet (was ja nichts heißen muss ;-).

Ich habe so ein wenig das Gefühl, dass mit Guidelines ein Hype bedient werden soll. Oder anders ausgedrückt: es gibt Unternehmen, die tatsächlich über ausreichend Ressourcen verfügen, Experimente in Richtung Social Media durchzuführen. Einen ROI zu berechnen erscheint mir, wie Herrn Rauschnabel ja auch (wenn ich ihn richtig verstanden habe), sehr schwierig. Aber ich lasse mich gerne überraschen. Vielleicht kann er uns ja ein paar Quellen verraten, die sich mit dieser Thematik befassen, das wäre sicherlich spannend zu lesen.

Christian Buggischs Blog

Social Media ist inzwischen Alltag in deutschen Unternehmen. Gilt das auch für Social Media Guidelines? Dazu habe ich Philipp A. Rauschnabel von der Universität Bamberg befragt, der zwei Studien zum Thema Social Media Guidelines durchgeführt hat … 

Ursprünglichen Post anzeigen 1.044 weitere Wörter

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s