Upgrade Windows 8 – ein Erfahrungsbericht


Windows 8 - Kachelsicht
Windows 8 – Kachelsicht

Der Kampf hat länger gedauert als gehofft, aber unter dem Strich ist das Upgrade auf Windows 8 geglückt, und ich muss gestehen, die Kacheln haben durchaus Sinn. Aber der Weg zu einem funktionierenden Windows 8 ist gar nicht so kurz.

Kurz nach dem offiziellen Release Termin von Windows 8 wurde bekannt, dass Microsoft ein Upgrade auf Windows 8 Prof. zum „Kampfpreis“ von 29,99 Euro anbietet. Da die Aktion bis zum 31.01.2013 befristet ist, entschloss ich mich, das Experiment zu wagen, und Windows 8 auf meinem VAIO zu installieren.

In eigener Sache: Hat der Beitrag geholfen, gefallen? Ich würde mich über ein Feedback freuen – ebenso über Kommentare zu eigenen Erfahrungen.

Systemkonstellation vor dem Upgrade:

Betriebssystem: Microsoft Windows 7 Professional
Hersteller: Sony Corporation
Modell: VPCSB1B9E
CPU: Intel(R) Core(TM) i7-2620M CPU @ 2.70GHz
Arbeitsspeicher: 6.1

Zuerst ein vorgezogenes Fazit:

  • Windows 8 Prof. 64 Bit läuft fehlerfrei stabil und macht keine Zicken
  • Kosten für das Upgrade: 29,99 Euro
  • Zusätzliche Kosten für Neuanschaffung Acronis True Image 2013: 49,95 Euro
  • Investierte Nettozeit: ca. 10 Stunden!

Ist meine Windows 7 Professional überhaupt upgrade-berechtigt?

Zugegeben, die erste Frage, die ich mir stellte. Von früher kenne ich das noch, dass nicht jede OEM Version tatsächlich upgrade-berechtigt ist. Heutzutage ist das aber kein Problem mehr, denn es gibt kaum mehr Rechner, die nicht ohne vorinstalliertes Betriebssystem ausgeliefert werden. Insofern fand sich auch auf der MS Seite auch nichts, was einem Upgrade einer OEM Version entgegen stand.

What to do first?

Zunächst muss sicher gestellt sein, dass das Upgrade tatsächlich angewendet werden kann. Dazu bietet Microsoft den sog. Windows 8 Upgrade Assistenten an, der den PC untersucht und ein Ergebnis in Form einer Checkliste (siehe unten) zurück gibt. Zuerst sollten also alle Probleme, die auf Bericht des Windows 8-Upgrade-Assistenten aufgeführt sind, beseitigt werden, sofern sie als kritisch einzustufen sind.

In meinem Fall ergaben sich zwei kritische Hinweise, die noch dazu die zwei wichtigsten Aspekte eines Rechners betreffen (in der Liste rot markiert): Virenschutz und Backup.

Tatsächlich hat es Avira nicht geschafft, zum Start von Windows 8 eine lauffähige Avira Professional Suite heraus zu bringen. Auf der Homepage von Avira wird nur lakonisch angemerkt, „dass im 1. Quartal 2013 die Avira Produkte mit Windows 8 kompatibel sein werden“. Allerdings ist Avira nicht der einzige Hersteller von Antiviren-Software, der es nicht auf die Reihe bekommen hat. Wichtig ist also, Avira vor dem Upgrade zu deinstallieren, da es sonst unter Windows 8 zu Bluescreens kommt und eine manuelle Deinstallation notwendig wird. Unter Windows 8 ist das derzeit kein so großes Problem, da hier automatisch der Windows Defender (Microsofts kostenloser Virenschutz, der schon unter Windows XP und 7 installiert werden konnte) mit installiert wird.

Das zweite Problem bzgl. Backup ist eher ein monetäres. Allerdings kann man für die ersten vier Wochen eine Demo von Acronis True Image 2013 beziehen und unter Windows 7 installieren. Anschließend sollte man mit dieser Version gleich ein Backup machen, damit man auf Windows 8 dann auch wieder darauf zugreifen kann (allerdings sollten auch die Images aus der Version 2011 noch gelesen werden können).

Bezahlung und Download 

Der Kauf des Windows 8 Upgrades wird über den Dienstleister Arvato abgewickelt, der seit Längerem logistische Prozesse für Microsoft abwickelt. Zwar ist der web-basierte Kaufprozess sauber umgesetzt, zu kritisieren ist jedoch, dass die Kreditkartenzahlung ohne Angabe von Sicherheitsinformationen (sichere Verbindung) abgewickelt wird. Auch dass man bei der Angabe der Rechnungsanschrift eine Telefonnummer zwingend angeben muss, erscheint mir etwas seltsam. Hier müsste Arvato nachbessern.

Der Download kann als ISO-Image abgespeichert werden. Das ist sinnvoll, denn direkt nach dem Download wollte ich die Installation noch nicht beginnen – hatte ich mich während des Wartens noch gegrämt, nicht eine Installations-CD bestellt zu haben, zerstreute sich das mit der ISO-Option. Ein feiner Zug.

Jetzt geht’s lohos … oder doch nicht?

Nachdem nun alle direkten Windows Voraussetzungen sicher gestellt waren, sollte ich mir noch die Mühe machen, und die Homepage des Herstellers des Notebook konsultieren – zugegeben, ein Schritt der eigentlich vor dem Kauf erfolgen sollte, aber ich habe nie bezweifelt, dass SONY das nicht mit einem Windows 8 Update der Treiber hinbekommt. Und tatsächlich, es gibt eine schöne Checkliste von Sony sowie Upgrades sämtlicher Software und Treiber für Windows 8, die mit dem Notebook benötigt werden. Am schnellsten gelangt man über den Link www.vaio-link.com dahin. Seriennummer eingeben und los geht’s.

Das Abarbeiten der Checkliste resultierte jedoch in einem großen Frust. Alle vorbereitenden Schritte liefen ohne Problem, Windows 8 ließ sich installieren (was seeehr lange dauerte!) und starten (wenn auch noch seeehr träge) – aber es lief. Probleme bereiteten nur die noch notwendigen Updates meines VAIO. Hierzu stellt Sony eine Software zur Verfügung (naheliegenderweise heißt die VAIO Update), mit der sich notwendige Updates für das Gerät auswählen und installieren lassen.

Leider standen auf der Liste offensichtlich Updates, die für sich nicht installiert werden konnten, weil sie in einem Absturz des Windows 8 Systems bereits während der Installation resultierten. Im Nachhinein vermute ich, dass die angebotenen Updates (für Chipsatz und WLAN) nicht für Windows 8 sondern 7 waren.

Ich konnte das Problem dadurch lösen, dass ich die fehlerhaften Treiber zunächst ausließ und alles andere installierte, was aufgeführt war. Irgendwann verschwanden die fehlerhaften Einträge und seit dem sagt mir VAIO Update, dass keine neuen Updates vorliegen – das glaube ich dann mal.

Nachträgliche Probleme

Im Nachhinein ergaben sich noch zwei Probleme (in der Liste unten grün), die etwas nervten: Windows wollte partout den Cisco AnyConnect VPN Client neu installieren. Unter normalen Umständen ist das wohl kein Problem. Wenn allerdings die Installationsdatei nicht mehr am ursprünglichen Ort liegt, und auch sonst auf der Festplatte nicht zu finden ist, dann kommt mit jedem Start die Installation wieder hoch und möchte wissen, wo die Datei liegt. Ich habe den Cisco Client dann eben mal deinstalliert, da ich ihn zurzeit ohnehin nicht verwende.

Das zweite Problem ist das ATI Catalyst Control Center. Dieses hatte ich über die Homepage versucht, wie vorgeschlagen, neu zu installieren. Trotzdem meckerte Windows, dass es „neu installiert werden muss“. Auch dieses habe ich jetzt erst einmal weg gelassen, ich sehe im Moment auch nicht, wofür ich es brauche.

Glücklicher Windows 8 Benutzer – und Kacheln sind doch gut!

Nun habe ich Windows 8 am Laufen und ich muss sagen, es gefällt mir (kleiner Kalauer). Wenn man es weiß, ist es eigentlich sehr einfach: die Kacheln spiegeln die Einträge wider, die ursprünglich im Startmenü angeheftet werden konnten. So einfach ist das. Wenn man also eine Verknüpfung zu einer App (wie ab jetzt wohl alles heißt, auch wenn es komplexe Anwendungen sind) an Start anheftet, erscheint diese als Kachel. Die Windows Taste wechselt zwischen dem herkömmlichen Desktop und der Kachelansicht. So gesehen, wird der gesamte Bildschirm in der sog. Modern UI (User Interface) zum Startmenü – und das hat durchaus Sinn.

Bis dato war das Startmenü eigentlich immer zu kurz, um alle regelmäßig benutzten Anwendungen aufnehmen zu können. Und dann habe ich extra unter Windows 7 eine Quick-Launch Bar erstellt (weil sie nach XP plötzlich weggefallen war), in der ich die anderen wichtigen Anwendungen untergebracht hatte. Und weil das oft auch nicht ausreichte, definierte ich noch für verschiedene Themen Ordner auf dem Desktop, die wiederum andere Links und Anwendungen zusammen fassten. All das hat jetzt mit den Kacheln ein Ende. Des Desktop kann nun in seiner gesamten Fläche für die Kacheln, also die Schnellstartverknüpfungen verwendet werden. Übersichtlicher geht es nicht.

Ich freue mich jetzt schon auf das Surface Professional – denn dann werden die Aspekte von Windows 8, die auf das Tablett zugeschnitten sind, noch besser zum Tragen kommen. Und dann kann mein altes iPad mit all seinen Nachteilen sonst wo bleiben. Und nebenbei konnte ich unter Windows 8 nun endlich ein Problem mit der Indizierung lösen. Doch darüber schreibe ich dann einen eigenen Blog Beitrag.

In eigener Sache: Hat der Beitrag geholfen, gefallen? Ich würde mich über ein Feedback freuen – ebenso über Kommentare zu eigenen Erfahrungen.

Ergebnis des Windows Upgrade Assistenten:

Installieren Sie eine App für die DVD-Wiedergabe.
Für die DVD-Wiedergabe unter Windows 8 muss unter Umständen eine App installiert werden.
Der sichere Start ist nicht mit dem PC kompatibel.
Der sichere Start wird von der Firmware des PCs nicht unterstützt und kann deshalb unter Windows 8 nicht verwendet werden.
Acronis True Image Home 2011
Acronis, Version 14.0.6942
Adobe Media Player
Adobe Systems Incorporated, Version 1.8
Gehen Sie auf die App-Website, um Unterstützung zu erhalten.
Avira Professional Security
Avira, Version 12.0.0.1506
Microsoft Visual Studio 2010 Service Pack 1
Microsoft Corporation, Version 10.0.40219
Gehen Sie auf die App-Website, um Unterstützung zu erhalten.
WIDCOMM Bluetooth Software
Broadcom Corporation, Version 6.3.0.6300
Alps Touch Pad Utility
Update verfügbar
Adobe Flash Player 10 ActiveX 64-bit
Adobe Systems Incorporated, Version 10.3.162.28
Adobe Flash Player 10 Plugin 64-bit
Adobe Systems Incorporated, Version 10.3.162.28
ATI Catalyst Control Center
Unter Windows 8 neu installieren
ATI Catalyst Install Manager
ATI Technologies, Inc., Version 3.0.829.0
Unter Windows 8 neu installieren
Cisco Systems VPN Client 5.0.07.0290
Cisco Systems, Inc., Version 5.0.7
Unter Windows 8 neu installieren
Gigaset QuickSync
Gigaset Communications GmbH, Version 7.1.0841.3
iTunes
Apple Inc., Version 10.7.0.21
Autorisierte PCs entfernen
Macromedia Extension Manager
Ihr Firmenname, Version 1.7.270
Microsoft SQL Server VSS Writer
Microsoft Corporation, Version 10.3.5500.0
Mindjet MindManager 9
Mindjet, Version 9.0.246
Qualcomm Gobi 2000 Package for Sony
QUALCOMM, Version 1.1.190
VirtualCloneDrive
Elaborate Bytes
Unter Windows 8 neu installieren
Advertisements

5 Kommentare zu „Upgrade Windows 8 – ein Erfahrungsbericht

  1. Sehr schöne Beschreibung. Ich ärgere mich gerade mit dem gleichen Projekt (mit gleicher Hardware) herum, bekomme aber das Gobi-Modem nicht ans laufen. Das Windows7-Treiberpaket von Sony funktioniert nicht. Du verlinkst auf die Qualcomm-Seite. Dort finde ich aber keinen passenden Treiber. Kannst Du mir da helfen?

    Gefällt mir

    1. Hallo Frank, der Treiber sagt mir jetzt nichts. Aber wie ich im Beitrag geschrieben hatte, habe ich mich bei der Installation auf die Windows 8 Treiber, die SONY auf der VAIO Seite nach Eingabe der Seriennummer bereitstellt, verlassen. Diese wurden mit ein wenig Ruckeln installiert. Hattest Du die Windows 8 Treiber von SONY VAIO schon probiert?

      Gefällt mir

    2. Guten Morgen Raul
      Ich habe das Pferd jetzt mal anders aufgezäumt: zunächst erstmal die Sony-Recovery-DVDs installiert, um ein lauffähiges Windows 7 zu erhalten und dann unter Zuhilfenahme der Sony-Anleitungen auf Windows8 upgegradet. Nun läuft auch das UMTS-Modem (leider fehlt im Moment noch das WLan.
      Ursprünglich wollte ich ein schön sauberes (ohne vorinstallierte Programme) Windows 8 direkt von der Windows 8-DVD haben. Aber ich bekam das UMTS-Modem (Gobi 2000) nicht ans laufen. Das bräuchte ich aber schon. In Deinem Blog erwähntes Du, das Du neue Treiber dafür von der Qualcomm-Seite geladen hast. Die finde ich aber nicht. Daher meine Frage.
      Gruß

      Gefällt mir

    3. Die Vorgehensweise, auf ein neues Windows 7 aufzusetzen ist sicherlich die sauberste. Die Liste, die im Beitrag unten steht ist übrigens die vom Update Assistenten 😉 d. h. ich habe mich mit dem Qualcomm gar nicht befasst, weil es nicht für meine Anforderungen relevant war.

      Gefällt mir

    4. Ich habe noch einmal von vorne, inklusive Windows7-Installation, gemacht. Nun hat Windows alle Geräte gefunden und sauber eingebunden. Läuft Klasse und macht Spass.
      Besten Dank für die Unterstützung

      Frank

      Gefällt mir

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s